Dienstag, 13. Mai 2014

Für meine Mama ...

Nachdem Muttertag nun vorüber ist und ich keine Spione mehr hier fürchten muss, kann ich euch ja verraten was meine Mama von mir zum Muttertag bekommen hat. Leider konnte ich meine Mama am Sonntag nicht sehen, deshalb hab ich das Geschenk ein paar Tage zuvor zu ihr geschickt. 
So sah das Ganze dann verpackt aus: 


Drin befanden sich Mamas Lieblingsschoki, ein Kulturbeutel zum Aufhängen und eine Karte, die ich aus einem Atlas gebastelt habe. Mama ist in letzter Zeit ganz schön viel auf Achse und mir war vor kurzem aufgefallen, dass sie keinen schönen Kulturbeutel hat, sondern mit irgendeinem nicht ganz so schönem Werbegeschenk unterwegs ist. Ich schwöre auf zusammenrollbare Kulturbeutel zum Aufhängen, die haben sich auf meinen Reisen als super praktisch und platzsparend erwiesen, also war auch völlig klar wie der für Mama aussehen sollte.



Zusammengerollt sieht mein Erstlingswerk so aus und wird von einem Gummiband zusammengehalten, da störts dann auch nicht, wenn der Kulturbeutel mal ein wenig überladen sein sollte. 




Aufhängen lässt sich er sich mit einem Band an dem ich einen Karabiner befestigt habe. Das obere Fach hat Einstecklaschen, in der Mitte habe ich ein Reißverschlussfach aufgenäht. Der untere Teil besteht aus einer seperaten kleinen Kosmetiktasche, die sich mithilfe eines Klettverschlusses einfach abnehmen lässt und in der Handtasche verschwinden kann. Reingepackt habe ich ganz lecker duftendes Kakaoduschgel und eine Bodylotion. 



Der Kulturbeutel ist selbstredend ein Upcyclingprodukt: Der grüne Stoff war mal eine Chudidar aus Indien, die ich sehr geliebt habe. Seit ich wieder in Deutschland bin trage ich sie allerdings überhaupt nicht mehr und finde aber der Stoff hat es einfach verdient regelmäßig angeschaut zu werden, statt im dunklen Schrank zu liegen. Der graue Stoff ist ein Duschvorhang mit Marylin Monroe Print, der dank Fehlkaufentscheidung einer Freundin in meiner Stoffkiste landete. Der Duschvorhang eignet sich super gerade zum Ausfüttern von Kosmetiktaschen und dergleichen, weil er beschichtet ist und sich abwischen lässt. Gleichzeitig ist er aber nicht so starr und reißanfällig wie das meiste Wachstuch und lässt sich somit wesentlich stressfreier verarbeiten. 

Ich sitze gerade noch an einem Tutorial für den Kulturbeutel und werde das bald mit euch teilen. Bestimmt wandern demnächst auch ein paar dieser Exemplare ins Lädchen.

Und was gabs bei euch am Muttertag so? 

Fini. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen