Mittwoch, 11. November 2015

Eine schöne Bestellung und ein Dankeschön

Im Moment tut sich ja aus Zeitgründen gerade nichts im Lädchen, aber Aufträge und besondere Wünsche erfülle ich natürlich trotzdem gerne. Noch viel lieber für liebe Menschen, die ich kenne - das war schön, mal wieder länger an der Maschine zu sitzen, statt Schutt zu schaufeln oder diverse andere Renovierungs- und Umbauarbeiten zu machen. 
Gewünscht waren eine Lunchbag, zwei Wärmflaschenhüllen und ein Kosmetikbeutel zum Aufhängen - und dank der tollen Herbstsonne ließ sich die Bestellung auch wunderbar draußen fotografieren.

Die Lunchbag habe ich aus einer Cordhose zusammengeschnippelt - auf der Vorderseite ist mein neuer Lieblingsstoff! Eigentlich habe ich mir selbst heimlich ein Stoffkaufverbot auferlegt (irgendwie mache ich das ständig, aber so wirklich erfolgreich bin ich nicht), aber an der Rotkäppchenbettwäsche konnte ich bei meinem letzten Secondhandladenbesuch nicht vorbeigehen!!




Der Stoff ist so wunderschön und mega gut erhalten. Es tummelt im weiteren Motivverlauf sogar noch ein Jäger! Ich habe schon mindestens zig Trillionen Projekte für den Stoff im Kopf ... 


Das Innenleben der Lunchbag besteht aus gebügelten Platiktüten, das ist ein erstes Experiment. Weil ich die Empfängerin der Lunchbag ja gut kenne, darf sie die gebügelten Tüten auf ihre Reißfestigkeit und Tauglichkeit als Innenfutter testen - ich bin mal gespannt, ob das eine Alternative zu den Duschvorhängen sein kann, die ich normalerweise zum ausfüttern von allem was nass werden darf verwende. 

Statt einem Kosmetikbeutel habe ich gleich zwei genäht. Der Rechte ist ein Dankeschön für eine ganz tolle Stoffspende mit wunderschönen Stoffresten aus Indien, die auch gleich bei den beiden Beuteln zur Verwendung gekommen sind. Außerdem ein Duschvorhang, ein Bettlaken aus Indien und ein Vorhang. 





 




Die kleinen Kosmetiktaschen sind wie immer zum Abnehmen und in-die-Handtasche-wandern (oder wohin auch immer), befestigt werden sie mit Kamsnaps am Hängebeutel. 



Zusammenrollen, Gummi drum, einpacken, fertig! 


Die beiden Wärmflaschenhüllen hatten kurzzeitig Potential mich wahnsinnig zu machen. Ich habe meinen selbst gebastelten Schnitt nicht gefunden, also habe ich schnell einen Neuen gezeichnet, der dann aber viel zu groß war, dann hat das nicht gestimmt und dies und dann hat auch noch die Maschine gezickt ... Eigentlich ein easy-peasy-näh-ich-mal-schnell-Ding so eine Wärmflaschenhülle und bestimmt auch schon 100 mal gemacht ... Naja, fertig geworden sind die beiden dann ja doch noch. 



Die senfgelbe Hülle ist aus einem Pullover und einem superschicken Retro-Kissenbezug den J. in einem Secondhandladen in Wien gefunden und mir mitgebracht hat (das ist übrigens auch eine super Methode um eine Stoffkaufsperre zu umgehen). Die braune Hülle ist aus einem Pullunder und einem Vorhang genäht. 




Um ehrlich zu sein würde ich die Gelbe gerne selber behalten, weil die Farbe so toll ist - aber nichts da, die Sachen machen sich auf den Weg .... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen