Samstag, 7. November 2015

Workshop: Upcycling Papier

Diese Woche durfte ich einen Workshop für eine Gruppe von jungen Menschen, die gerade einen Bundesfreiwilligendienst leisten, geben. Eigentlich bin ich ja eine Stofftante, aber auch Papier kommt mir immer mal wieder unter die Hände oder unter die Maschine. 



Die Teilnehmer haben das Material für den Workshop selbst mitgebracht, Unmengen an Altpapier, Kartons, Geschenkpapier, Zeitschriften und Büchern. Ich habe als Inspiration ein paar Sachen vorgebastelt und habe zu Beginn ein paar Techniken erklärt, dann gings schon los. Die Jungs und Mädels waren mit vollem Elan bei der Sache, unglaublich geschickt und voll mit tollen Ideen - ich habe da und dort ein paar Tipps gegeben, Klebehilfe geleistet und Designs besprochen, vor allem aber habe ich gestaunt und geknipst und war total begeistert von der Kreativität und der Lust etwas zu schaffen. 





Es gibt bestimmt Menschen, die Workshops super ordentlich organisieren, ich gehöre definitiv nicht dazu. Um mich herum entsteht immer innerhalb kürzester Zeit ein heilloses Chaos, wenn ich am werkeln bin - so sah auch unser Workshopraum aus, zwischen Papier, Kleber und Schneidemaschine wurde Kaffee getrunken, Kuchen genascht, gequatscht und viel gelacht. 




Besonders beliebt waren Notizbücher, ganz ungewöhnlich für die vermeintliche Generation 2.0. Ganz verschiedene Büchlein sind mit unterschiedlichen Techniken entstanden, alle auf ihre Art etwas ganz besonderes. 








Außerdem haben meine Teilnehmer Postkarten, Geschenktüten, Perlen, Windlichter, ein Schmuckkästchen, ein Traumfänger und viele andere Kleinigkeiten aus Papier fabriziert, das sonst sicherlich in die Tonne gewandert wäre. 





Mein absolutes Lieblingsstück ist ein Lampenschirm aus bedruckten Buchseiten, Wolle und Schaschlikspießen - das Papier ist toll, die Form gefällt mir total gut und die Idee, die Wolle überkreuz an der Unterseite anzubringen, damit die Lampe ein interessantes Muster auf den Boden wirft, ist toll!



Da ich nicht nur für den Workshop sondern auch als pädagogische Begleitung für den Rest der Woche dabei war, hat uns noch ein zweites Mal die Papierbastelwut gepackt. Am letzten Tag sind wunderschöne beklebte Marmeladengläser entstanden, die die Gruppe das ganze Jahr über begleiten werden. In ihnen darf jeder für sich im Laufe des Jahres Marmeladenglasmomente sammeln - schöne, berührende, inspirierende Erlebnisse, die es wert sind nicht so schnell im Alltagsgewusel verloren zu gehen. Die Gläser werden auf jedem zukünftigen Seminar dabei sein und wer mag darf auch bei den anderen schöne Momente ins Glas packen. Am Ende des Jahres bekommt dann jeder ein gefülltes Glas mit Erinnerungen. Das habe ich nun schon mit ein paar Jahrgängen gemacht und es war jeder Mal wieder eine tolle und sehr berührende Sache. Schaut selbst wie individuell und besonders die Gläser geworden sind. 







Vielen Dank für eine inspirierende, kreative und einzigartige Woche! 

Fini. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen